Mit offenen Armen …

… so wie hier an einem der schönsten Strände Islands - fühlte ich mich von Anfang an als Coach und Trainerin aufgenommen. Das hat mir den Wechsel von den Medien in die Menschenentwicklung leicht gemacht.  Bevor ich 2007 meine Arbeit als Coach und Trainer begann, war ich Hörfunk-Redakteurin und -Moderatorin, TV-Journalistin und führte zehn Jahre als Produzentin und Geschäftsführerin eine evangelische Film-Produktions-Firma. Heute bin ich mit offenen Armen für Sie da - in meinen Räumen am Starnberger See oder irgendwo auf der Welt.

Schon am Anfang meiner beruflichen Laufbahn ist es nicht allein die journalistische Berichterstattung, die mich beschäftigt, sondern Kommunikation an sich. Das Politik-Studium schloss ich ab mit einer Magister-Arbeit über die privaten Beziehungen zwischen Politikern und Journalisten. Es ging mir um die Frage, welchen Einfluss diese Beziehungen auf die Berichterstattung haben. Hautnah miterlebt habe ich dies 1986 im Bonner Büro des damaligen Bundestagsabgeordneten Gerhard Schröder, der damals in seinen ersten Wahlkampf um das Amt des Ministerpräsidenten in Niedersachsen startete. 

Daraus ergibt sich - ohne, dass ich das je so geplant hätte - ein roter Faden. Denn heute beschäftigt mich als Coach und Trainerin vor allem die Frage, wie Menschen sich mit Ihrer Arbeit enger verbinden können – um sich intrinsisch motiviert zu fühlen, um andere zu motivieren, um Spaß an der Arbeit zu haben und dadurch tolle Erfolge zu erzielen. Ich  berate meine Klienten mit eben so viel psychologischem Tiefgang, wie Wissen um die Spielregeln der persönlichen Kommunikation. Eine einjährige Ausbildung zum systemisch–integrativen Business Coach bei der IHK sowie umfangreiche psychologische Fortbildungen machen mich sowohl für Führungskräfte, als auch für Unternehmens–Lenker zu einem Sparrings–Partner für die persönliche Weiterentwicklung. 

Und ab und zu mache ich als Die Freibeuterin auch immer noch einen Film. Einfach so, weil es Spaß macht und weil dies mein Weg ist, etwas zu geben. Das Thema, das mich derzeit beschäftigt, ist die Selbstliebe. ...wie Dich selbst lautet der Titel des Films.