Emotionale Führung ist Führung auf Augenhöhe

In Goa, Indien, ist dieses Foto entstanden. Ich war fasziniert davon, wie sich das Rind nicht auf seinem Weg beirren ließ. Meine Assoziation: Als Führungskraft geht es nicht darum, Mitarbeiter in jede exbeliebige Richtung zu lenken, sondern gemeinsam den Weg zu finden, dem beide Seiten mit Kopf und Herz zustimmen können. Nur so entstehen tragfähige Beziehungen und ein echter Dialog von Mensch zu Mensch. Dazu habe ich unter dem Titel Hab Dich lieb! Kollaborationskompetenz Selbstliebe  einen Artikel für ManagerSeminare (Ausgabe Juni 2018) geschrieben. Eine Führungskraft, die nur über Fakten zu führen versucht, ist für mich wie ein Vogel, der nur sich nur am Boden herumhüpfend bewegt und sein Futter nur im Gras pickend sucht, obwohl er doch eigentlich Flügel hätte. Ihre emotionale Führungsstärke ist Ihr größtes Potential, das sind Ihre Flügel. Lassen Sie sie nicht verkümmern! Wenn Sie mehr dazu lesen möchten, empfehle ich Ihnen das Standartwerk Emotionale Führung von Daniel Goleman.

Mit Empathie in Führung

Gerade die agile Führung braucht Vertrauen und Empathie. Die Liebe zu uns selbst ist eine Grundvoraussetzung dafür. Um „mit Empathie in Führung“ zu gehen, stärken Sie in diesem Workshop Ihre persönlichen Empfindungs-, Wahrnehmungs- und Ausdrucks-Möglichkeiten. Es geht nicht darum, immer und zu allen Mitarbeitern ‚nett’ zu sein. Empathie beinhaltet Wahrhaftigkeit.

Der erster Schritt ist: sich selbst noch besser kennen und annehmen können. Mehr innere Klarheit darüber, was mich ausmacht, welche Werte mich antreiben, aber auch darüber, was mich bremst. Dieses Bewusstsein ist die Basis dafür, mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einen echten Dialog zu kommen. Ziel ist es, dass beide Seiten voneinander wissen, was sie wirklich bewegt, was sie sich wünschen und was sie bereit sind selbstverantwortlich zu geben.

Durch Empathie in Führung zeigen Sie sich in ihrem Mensch-sein. Es entstehen Nähe und Vertrauen  ebenso, wie ein noch stärkeres Bewusstsein für den tiefen Sinn Ihres Tuns. Die neue Sicherheit fördert selbstverantwortliches Handeln und Veränderungsbereitschaft. Das Wir-Gefühl macht auch kritisches Feedback leichter. Dies hat einen großen Einfluss auf Zufriedenheit, Leistungsbereitschaft und den Unternehmens-Erfolg.

„Mit Empathie in Führung“ ist ein Impuls-Workshop von Susanne Petz und Yasmine Bouali-Freybe im Seitner Hof in Pullach bei München. Interessiert? Hier finden Sie mehr Informationen. Nächster Termin: 12./13. Dezember 2019. Melden Sie sich unter Mail: info@emotionale-fuehrung.de

Wie war ich? Feedback für Führungskräfte

Wann haben Sie das letzte Mal ehrliches Feedback bekommen? Je weiter oben in der Hierarchie Sie arbeiten, desto weniger frei von Hoffnungen, Befürchtungen und Ängsten ist das Feedback, das Sie erhalten. Dabei wäre ein ehrliches Feedback auch für Sie – wie für jeden Menschen – das einfachste und zugleich wirksamste Instrument zur persönlichen Weiterentwicklung. Wir laden Sie ein: Tanken Sie Feedback von den erfahrenen Business-Coaches Susanne Petz und Wolfgang Widder. Erleben Sie ein Gruppen-Coaching, das Sie als ganzen Menschen einbezieht. Genießen Sie den intensiven Austausch in einer kleinen Gruppe von maximal 6 Teilnehmern aus dem oberen Führungskreis anderer Unternehmen und Branchen, die Ihnen in vielen Praxis-Tests als Feedback-Geber ihre persönliche Wahrnehmung offen legen. Den nächsten Termin im Schlossgut Oberambach am Starnberger See erfahren Sie auf Anfrage unter: Beratung@susannepetz.de. mehr

Fakten - Fühlen - Feedback geben

Feedback ist das preiswerteste, wirksamste und zugleich am meisten unterschätze Tool zur persönlichen Entwicklung und Verbesserung von Leistungen. Gemeint ist mit dem Begriff Feedback die Rückmeldung über eine Aussage, Handlung oder Leistung einer Person, darüber, wie sie von anderen wahrgenommen und verstanden wird. Sinn der Rückmeldung ist es, Einfluss zu nehmen auf das zukünftige Verhalten des Feedbacknehmers. Dazu ist es wichtig, dass Sie sich nicht allein auf Fakten begrenzen, sondern auch Ihre Gefühle und Bedürfnisse mitteilen (vgl. Marshall Rosenberg: Gewaltfreie Kommunikation). Gerade diese persönliche Offenheit ist es, die die größte Veränderungsbereitschaft auslösen wird. Um diese positive Wirkung zu erzielen, sind eine paar Spielregeln zu beachten, die in diesem Workshop vermittelt und anhand Ihres persönlichen Arbeitsalltags eingeübt werden.

Ihr Nutzen:

  • Sie sprechen offen und frei von Missverständnissen miteinander
  • Ihre Kommunikation wird nicht mehr von unbewussten Gefühlen gesteuert
  • Sie ebnen den Weg für Leistungssteigerung und persönliches Wachstum

Einen Gastbeitrag von Susanne Petz in der Süddeutschen Zeitung unter dem Titel "Und jetzt noch einmal mit Gefühl" finden Sie hier